Springe zum Inhalt

NELEVsha

„Levsha“ bedeutet auf Russisch „Linkshänder“, aber nicht nur „Levscha“, der dank Nikolai Leskow so bekannt ist, sondern jeden Linkshänder. „Nelevsha“ ist eine Verneinung, logischer Weise, solte man drunter einen Rechsthänder vermuten. Ich bin ja auch eine, statt! Und jetzt kommt die deutsche Sprache mit dem Sprichwort über zwei linke Hände ins Spiel. Die habe ich nicht, eher habe ich zwei rechte. Klingt nicht besonders bescheiden, soll es auch nicht, weil ich hier eben Werbung für mich und meine Fähigkeiten mache.

Ich bin nicht nur Journalistin und Autorin, studierte Kartografin und Geografin, sondern auch Künstlerin. Ich kann malen, zeichnen, kollagieren, nähen, stricken, häkeln, sticken, fotografieren. Ich habe schon einige Seminare für DesignerInnen und KunsthandwerkerInnen gemacht, sowie Kunstkurse und Workshops für Kinder und Jugendliche geführt.

Nun in meinem eigenem Nelevsha-Atelier kann ich Einiges anbieten, und zwar:

Wald-Sketching. Eine Wanderung im Wald mit Zeichen- oder Malutensilien im Rücksack. Bei schlechtem Wetter kann man die Wanderung durch  Natur-Scetching in meinem Garten ersetzen.

Botanic Art. Bilder aus Blüten und Blättern. Ein Workshop je nach Saison und Wetter im Garten und im Atelier. Schönheit der Pflanzenwelt beeindruckt uns besonders, weil sie schnell vergeht. Ihr Verschwinden ist  nicht aufzuhalten, aber wir können unsere Bewunderung dafür festhalten.

Pimp up your Room. Ein Collage-Workshop im Atelier. Du willst dein Zimmer aufpeppen? Dann gestalte es mit eigenen Bildern. Du musst nicht als Genie malen oder zeichnen können, hauptsache, du hast Spaß beim Spielen mit Farben, Linien und Formen.

Kunststurm. Digital denken - real gestalten. Ein Workshop im Atelier.Überfall findet man Vorschläge: Kalender, Fotobuch, eigene Website selbst machen, selbst designen, DIY. Meistens online, deswegen muss man schnell denken, Bilder, Schriften auswählen, platzieren, kombinieren. Um eigene Ideen möglich erfolgreich zu realisieren, braucht man Kenntnisse über Komposition, Farben, das richtige Gefühl.

Kollage als Stoppuhr für laufende Zeit. Ein Workshop im Atelier. Wir können den Lauf der Dinge nicht aufhalten, aber den eigenen Erinnerungen eine feste Form geben schon.  Kameras und sonstige Aufnahmegeräte helfen uns dabei, allerdings sind dadurch entstandene Dokumente, Zeugnisse, Beweise ein wenig einseitig und flach. Es fehlt ihnen an Emotionen und Gedanken, an wahren Geschichten. In dem Workshop werden wir versuchen das Fehlende aufzufüllen.